News

Spatenstich für Drei-Feld-Halle Ende Juli: Baskets4Life-Vorstand und Oberbürgermeister Krogmann läuten Baubeginn ein

20.06.2024

In der Computergrafik die Drei-Feld-Halle eingerahmt vom zukünftigen Sport- und Business Center (links), dem bereits bestehenden Streetball Court (in der Mitte) und dem ebenfalls bereits bestehenden EWE Baskets Club Center (vorne rechts). Nicht im Bild die Trainingshalle der EWE Baskets, das EWE Baskets Profi-Center, welches oberhalb des Club Centers liegt.  (Grafik: GOLDBECK GmbH)

Vor über sieben Jahren entstand die Idee. Ende Juli ist es endlich soweit. Mit dem Baubeginn der Drei-Feld-Halle und der geplanten Fertigstellung im Sommer 2025 setzt der Baskets4Life e.V. einen großen Meilenstein in der Entwicklung und Ausgestaltung des zukünftigen Campus.

Ende Juli erfolgt der offizielle Spatenstich in der Maastrichter Straße zum Bau des „Rickey Paulding Junior Center“, einer modernen Drei-Feld-Halle, die das zentrale Element des gesamten Ensembles, welches noch das EWE Baskets Profi-Center (Trainingshalle der Profis), das EWE Baskets Club Center, den Streetball Court des Baskets4Life e.V. umfasst. Komplettiert wird der Campus vom „Sport und Business Center“, dessen Baubeginn im Spätsommer erfolgen soll.

Gemeinsam mit dem Oberbürgermeister der Stadt Oldenburg, Jürgen Krogmann, werden Dr. Bernhard Skupin, Vorsitzender des Baskets4Life e.V., und Hermann Schüller, geschäftsführender Gesellschafter der EWE Baskets Oldenburg und 2. Vorsitzender des Baskets4Life e.V., auf dem Baugrund in der Maastrichter Straße am 30. Juli um 14 Uhr den ersten Spatenstich für die Drei-Feld-Halle setzen, so dass der Generalunternehmer, die GOLDBECK Nord GmbH, Geschäftsstelle Oldenburg, offiziell mit dem Bau beginnen kann.

„Ich danke dem Verein Baskets4Life e.V., dass er dieses Vorzeige-Projekt initiiert hat. Stadt und Verein arbeiten hier in enger Abstimmung Hand in Hand“, sagt Oberbürgermeister Jürgen Krogmann. Die Stadt habe das Grundstück im Wege des Erbbaurechts zur Verfügung gestellt und werde im Rahmen der Sportförderrichtlinien einen Baukostenzuschuss über rund 2,6 Millionen Euro zahlen. „Der Hallenneubau rundet die Sportstätten-Entwicklung an der Maastrichter Straße ab“, betont Krogmann. „Hallenzeiten sind knapp und begehrt – ich freue mich daher besonders darüber, dass die neue Halle voraussichtlich zu einem großen Teil dem Schul- und Vereinssport zu Gute kommen wird“, so der Oberbürgermeister.

Der Campus ist Teil der Vier-Säulen-Strategie der EWE Baskets und des Kooperationspartners Basket4Life e.V. In der strategischen Neuausrichtung, die vor drei Jahren initiiert wurde, sollen die Bereiche Profi-Basketball, Nachwuchsförderung, soziale Projekte und eben dieser Campus ein tiefes, nachhaltiges Wirken ermöglichen.

„Obwohl einiges in dieser langfristig angelegten Strategie erst noch entstehen wird, haben wir in letzter Zeit bereits einige Erfolge und große Fortschritte erzielt“, sagt Hermann Schüller, der für den Baskets4Life e.V. als Projektleiter agiert. „Erst kürzlich hat die U16-Mannschaft der EWE Baskets Juniors die Deutsche Meisterschaft gewonnen. Darüber hinaus sind wir mit dem Baskets4Life e.V. überaus erfolgreich mit sozialen Projekten. Wir erreichen immer mehr Menschen, woraus sich aus unserer Sicht auch ein gestiegenes Maß an Verantwortung ergibt, dem wir unbedingt gerecht werden wollen. Der Gedanke, der über allem steht und die Klammer bildet: Dieser neue Campus ist ein Campus für Oldenburg und die Region und die Menschen. Wir verknüpfen dort gesellschaftliche Verantwortung, Wirtschaft, soziales Miteinander, Breitensport und Spitzensport.“

So sollen zwar die Nachwuchs-Teams der EWE Baskets zukünftig in der Drei-Feld-Halle trainieren. Darüber hinaus steht diese neue Oldenburger Sportstätte jedoch auch dem Schulsport und anderen Vereinen zur Verfügung, um dringend benötigte Hallenzeiten für Kinder- und Jugendmannschaften anbieten zu können.

„Unseren Auftrag nehmen wir sehr ernst. Wir wollen die Kinder und Jugendlichen bewegen“, sagt Dr. Bernhard Skupin, Vorsitzender des Baskets4Life e.V. „Das gelingt uns immer besser, weil wir in den letzten Jahren mit unserer Arbeit großes Vertrauen aufgebaut haben und so großartige Förderer für uns gewinnen konnten. Darüber hinaus unterstützen uns zahlreiche Menschen, die sich bei uns einbringen und Sinnstiftendes leisten wollen. Dafür erhalten wir große Anerkennung, einige unserer Projekte sind ja preisgekrönt. Es ist schön, wenn man sieht, dass wir einen großen Wirkungsgrad erzielen. Wir sehen uns aber noch nicht am Ende unserer Bemühungen. Die Drei-Feld-Halle wird uns weiter nach vorne bringen.“

Einen Monat nach Baubeginn soll die Grundsteinlegung erfolgen. Das Richtfest ist für Anfang Dezember geplant. Im Sommer 2025 soll die Drei-Feld-Halle fertiggestellt sein. Namensgeber Rickey Paulding ist jetzt schon begeistert: „Das ist großartig! Dass nun gebaut wird, ist aufregend. Ich fühle mich sehr geehrt, dass diese Halle, die vor allem für Kinder und Jugendliche entsteht, meinen Namen tragen wird.“

Im Rahmen der städtischen Sportstättenförderung trägt die Stadt 30 Prozent der Baukosten für diese Halle, 70 Prozent der Gesamtsumme von 8,5 Millionen Euro finanziert der Baskets4Life e.V.

Hermann Schüller: „Wo andere beim Thema gesellschaftliche Verantwortung nur reden, handeln wir. Die Finanzierung stellt den Baskets4Life e.V. vor eine große Herausforderung. Wir sind an der Stelle weiterhin in vielen guten Gesprächen. Da der Campus und insbesondere die Drei-Feld-Halle einen starken Bezug zu gesellschaftlicher Verantwortung haben, sind wir guter Dinge, dass wir Unterstützung aus vielen Richtungen erhalten werden. Und die brauchen wir tatsächlich auch. Wir sind daher in Ausgestaltung einiger Ideen, wie sich Unterstützer, die vor allem auch die soziale Komponente erkennen, sichtbar einbringen können und letztlich somit Teil dieses Campus für diese Stadt und für diese Region werden.“

Mit sozialen Projekten wie BASKita und der CEWE Grundschulliga supported by Rügenwalder Mühle und dem Integrationsprojekt StreetBaskets4Life schafft der Baskets4Life e.V. Möglichkeiten des Miteinanders für Kinder und Jugendliche, die so spielerisch Werte vermittelt bekommen und in ihrer Persönlichkeitsentwicklung Hilfestellung erhalten. Mit hohem Aufwand wird hier eine wichtige gesellschaftliche Arbeit vollbracht, die ohne Unterstützung nicht möglich wäre.

Daher bedankt sich der Baskets4Life e.V. auch und vor allem bei seinen Förderern

EWE, SEMCO, VIEROL, MATTHÄI, Rügenwalder Mühle, CEWE, Pronova BKK

sowie bei seinen Co-Förderern

LzO und Öffentliche Versicherungen.

 

1